Der Shitstorm: Die Provokation einer Krise

Der Shitstorm: Die Provokation einer Krise

Gefürchtet ist er, seitdem es das Web 2.0 gibt: der Shitstorm ist der Albtraum eines jeden Kommunikationsverantwortlichen. Nicht auszudenken, wenn unzufriedene Kunden ihrem Ärger in den Sozialen Netzwerken freien Lauf lassen oder Journalisten brisante Themen ans Tageslicht bringen, die sich über Facebook und Co wie ein Lauffeuer verbreiten. Dabei ist der Shitstorm kein Phänomen der Neuzeit: Krisenkommunikation hat schon immer zu professioneller Kommunikation gehört. Das Internet verschiebt jedoch die Dimension eines Shitstorm. Ist man bei klassischer Krisen-PR immer noch dazu in der Lage gewesen, auf aufkommende Berichterstattung zu reagieren, macht eine professionelle Reaktion auf einen Shitstorm kaum Sinn. Rollt die Welle voll Hass und „Kacke“ (im wahrsten Sinne des Wortes) erstmal über das betroffene Unternehmen, gilt es einen klaren Kopf zu behalten und erst einmal abzuwarten. Weiterlesen

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedInPin on PinterestShare on TumblrEmail this to someonePrint this page