Hochformat Video Instagram: App-Empfehlung zur Videobearbeitung

Hochformat Video Instagram: App-Empfehlung zur Videobearbeitung

Die Situation kennt jeder: Schnell das Handy gezückt und in wenigen Sekunden ein kleines Video für Facebook oder Instagram gedreht. Doch wer beim Filmen vergisst, dass Instagram-Videos aktuell nicht in ihrer Position verschoben werden können (im Gegensatz zu Fotos), ärgert sich spätestens bei der Vorschau, dass die spannendsten Bildausschnitte automatisch von der App ausgeschnitten werden – besonders wenn Ihr ein Hochformat Video Instagram erstellen wollt. Da hilft nur eine gute App, die die Postproduktion des Videos ermöglicht. Wir stellen Euch eine tolle App vor, mit der Ihr den Ausschnitt Eurer Videos nachträglich nicht nur richtig zuschneiden könnt, sondern auch mit Effekten, Filtern und Ton tollen Content erstellt, der richtig Eindruck macht. Weiterlesen

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedInPin on PinterestShare on TumblrEmail this to someonePrint this page
Die etwas andere NH Salzburg Hotel Bewertung – oder: wie ich zum Troll wurde!

Die etwas andere NH Salzburg Hotel Bewertung – oder: wie ich zum Troll wurde!

Was kann es schöneres geben als mit einer seiner besten Freundin gebührend einen JGA zu feiern, bevor die junge Dame sich ewig an ihren Prinzen bindet? Nunja, fast – denn als designierte Trauzeugin oblag mir das Vergnügen mich um die Organisation eben jenes JGA zu kümmern. Schnell war klar, dass uns unser Weg nach Salzburg führen würde, hat sich die Braut in spe doch einen Ausflug „in den Süden“ gewünscht. Also mal das lokale Hotelangebot gecheckt und zu meiner eigenen Überraschung ein tolles Angebot entdeckt! Vier Sterne für lediglich knapp 60 Euro im DZ? Das musste ich haben! Die Hotelkette NH, eigentlich ein sehr gutes Business Haus, offerierte ein tolles Winterspezial in ihrem NH Salzburg Hotel! Das ich aber am Ende sogar zum fiesen Facebook Troll mutieren würde, ahnte ich kurz nach Weihnachten noch nicht, als ich das Angebot buchte. Hier kommt meine ganz persönliche NH Salzburg Hotel Bewertung und eine Geschichte zum schlechtesten CRM, das ich je erlebt habe! Weiterlesen

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedInPin on PinterestShare on TumblrEmail this to someonePrint this page
Social Media ist mehr als Facebook – warum viele Unternehmen das Social Web nicht verstehen

Social Media ist mehr als Facebook – warum viele Unternehmen das Social Web nicht verstehen

Es ist ein Phänomen, dass ich immer wieder beobachte: Viele Unternehmen scheinen selbst im Jahr 2015 Social Media bzw. das Social Web immer noch nicht verstanden zu haben. Und leider haben selbst viele Berater in Agenturen, Kreative und Werbetreibende keine Ahnung, was Social Media eigentlich bedeutet – und was es eben nicht kann! Weiterlesen

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedInPin on PinterestShare on TumblrEmail this to someonePrint this page
Facebook-Fanpage – erfolgreich in 10 Schritten

Facebook-Fanpage – erfolgreich in 10 Schritten

Social Media ist heute für viele Unternehmen State of the Art und aus der modernen Kommunikation kaum wegzudenken. Dennoch herrscht in kleinen und mittelständischen Unternehmen oftmals Ratlosigkeit, wenn es um die richtige Social Media Strategie geht. Ihr fragt Euch also: Wie richte ich eine Facebook-Fanpage ein? Und wie wird sie richtig erfolgreich? Wir geben Euch einen Überblick – vom Einrichten über das Konzept bin hin zum täglichen Umgang mit den Fans. Here we go, Facebook-Fanpage erfolgreich in 10 Schritten! Weiterlesen

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedInPin on PinterestShare on TumblrEmail this to someonePrint this page
Der Shitstorm: Die Provokation einer Krise

Der Shitstorm: Die Provokation einer Krise

Gefürchtet ist er, seitdem es das Web 2.0 gibt: der Shitstorm ist der Albtraum eines jeden Kommunikationsverantwortlichen. Nicht auszudenken, wenn unzufriedene Kunden ihrem Ärger in den Sozialen Netzwerken freien Lauf lassen oder Journalisten brisante Themen ans Tageslicht bringen, die sich über Facebook und Co wie ein Lauffeuer verbreiten. Dabei ist der Shitstorm kein Phänomen der Neuzeit: Krisenkommunikation hat schon immer zu professioneller Kommunikation gehört. Das Internet verschiebt jedoch die Dimension eines Shitstorm. Ist man bei klassischer Krisen-PR immer noch dazu in der Lage gewesen, auf aufkommende Berichterstattung zu reagieren, macht eine professionelle Reaktion auf einen Shitstorm kaum Sinn. Rollt die Welle voll Hass und „Kacke“ (im wahrsten Sinne des Wortes) erstmal über das betroffene Unternehmen, gilt es einen klaren Kopf zu behalten und erst einmal abzuwarten. Weiterlesen

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedInPin on PinterestShare on TumblrEmail this to someonePrint this page