Blogger Relations: So klappt es für Unternehmen und Blogger

Blogger Relations: So klappt es für Unternehmen und Blogger

Es ist noch gar nicht so lange her, da hat sich die Bloggergemeinschaft köstlich über einen Beitrag von Mama on the Rocks amüsiert, die einen offenen Brief an ihre PR-Tante und ihren PR-Onkel schrieb und in diesem humoristisch das teilweise abstruse Vorgehen von Agenturen und Unternehmen im Bereich Blogger Relations aufbereitete. Als bloggende PR-Beraterinnen und PR-erfahrene Blogger kennen wir von Marie Laut beide Seiten der Medaille und müssen zugeben: Nicht nur Blogger bekommen teilweise merkwürdige Anfragen von Unternehmen, nein auch Agenturen müssen sich manchmal schon sehr wundern, was für Anfragen von Bloggern an sie gerichtet werden. Ein Plädoyer für bessere und professionelle Kommunikation zwischen Bloggern und Unternehmen. Weiterlesen

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedInPin on PinterestShare on TumblrEmail this to someonePrint this page
Kuba & das Internet : Urlaub vom digitalen Leben

Kuba & das Internet : Urlaub vom digitalen Leben

Wäre Marie Laut eine Reiseblog, würde ich Euch nun meine Packliste für die nächsten zwei Wochen vorstellen und im Anschluss an die Reise gäbe es Insider-Tipps aus Havanna und Co. Wäre Marie Laut ein Foodblog, würde ich Euch mit den leckersten und exotischsten kubanischen Rezepte das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen. Aber da das hier ein Blog rund um alle Themen aus den Bereichen PR, Marketing und Social Media und Trends aus der „Onlinewelt“ ganz allgemein ist, habe ich nichts dergleichen für Euch. Zwei Wochen Kuba bedeuten für mich zunächst einmal: zwei Wochen ohne Internet. Urlaub von der digitalen Welt. Ich wüsste nicht, wann das zuletzt der Fall war … Weiterlesen

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedInPin on PinterestShare on TumblrEmail this to someonePrint this page
Franz Josef Wagner & die Frauen

Franz Josef Wagner & die Frauen

Lieber Sehr geehrter Franz Josef Wagner,

gestern Nachmittag bin ich auf Facebook auf ein Foto Ihrer Kolumne vom 22. Juli gestoßen. Wäre ich eine Bild-Zeitungs-Leserin oder würde regelmäßig Bild.de besuchen, wäre meine Antwort schon früher gekommen. Verzeihen Sie also die kleine Verzögerung. Hinzu kommt, dass ich Ihnen jetzt fast ein wenig Recht geben muss: Im Büro wurde es gestern Abend wieder spät und bevor ich mich an diesen Artikel gesetzt habe, gab es heute zum Frühstück noch schnell einen Smoothie. Mist! Kinder habe ich auch noch keine, dabei bin ich mit Mitte 20 doch im besten Alter, um alles hinter mir zu lassen und mich ab sofort und dann bis zum Rest meines Lebens zu 100 % der Mutterrolle hinzugeben, oder was meinen Sie? Weiterlesen

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedInPin on PinterestShare on TumblrEmail this to someonePrint this page
Social Media ist mehr als Facebook – warum viele Unternehmen das Social Web nicht verstehen

Social Media ist mehr als Facebook – warum viele Unternehmen das Social Web nicht verstehen

Es ist ein Phänomen, dass ich immer wieder beobachte: Viele Unternehmen scheinen selbst im Jahr 2015 Social Media bzw. das Social Web immer noch nicht verstanden zu haben. Und leider haben selbst viele Berater in Agenturen, Kreative und Werbetreibende keine Ahnung, was Social Media eigentlich bedeutet – und was es eben nicht kann! Weiterlesen

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedInPin on PinterestShare on TumblrEmail this to someonePrint this page
Bloggen als Hobby? How to run a blog additionally…

Bloggen als Hobby? How to run a blog additionally…

Für die wenigsten Menschen ist ihr eigener Blog gleichzeitig auch das, womit Sie ihren Lebensunterhalt verdienen. Bloggen als Hobby ist eher die Regel als der Vollzeit-Blogger. Früher oder später wird jedoch jeder Hobby-Blogger feststellen, dass es oft gar nicht so einfach ist, den Blog „ganz nebenbei“ am Laufen zu halten. Damit die Leidenschaft nicht verloren geht und die Professionalität, mit der man seinen Blog eigentlich betreiben wollte, nicht auf der Strecke bleibt, haben wir einige Tipps für Euch gesammelt.   Weiterlesen

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedInPin on PinterestShare on TumblrEmail this to someonePrint this page
Ja, aber… vom Zögern, Zaudern, Aufschieben und Entscheidungen treffen

Ja, aber… vom Zögern, Zaudern, Aufschieben und Entscheidungen treffen

Eigentlich ist „Dinge vor sich herschieben“ ein Phänomen, das mich bereits mein ganzes Leben lang begleitet. Das leidige „Räum doch endlich mal Dein Zimmer auf“ meiner Mutter zu Grundschulzeiten, das „Ich mach die Mathehausaufgaben morgen früh schnell im Bus“ in der Kollegstufe, das „Ach, für die Hausarbeit hab ich noch fünf Wochen Zeit, da fang ich nächste Woche mal mit der Basisrecherche an“ während des Studiums oder auch das „Ich muss mich unbedingt mal um meine Altersvorsorge kümmern“ seit ich mir (naja manchmal) Gedanken über meine reale Zukunft mache. All diesen Beispielen ist aber eins gemein: Sie betreffen nur mich bzw. mein privates Umfeld und für die Lösung des Problems bin auch nur ich zuständig. Natürlich gibt es auch bei mir Dinge, die ich auch deswegen vor mir herschiebe, weil es so viele „Ja, aber…“ gibt: Gute oder zumindest auf den ersten Blick gute vorgeschobene Gründe, die eine Entscheidung erst einmal auf morgen oder übermorgen vertagen. Weiterlesen

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedInPin on PinterestShare on TumblrEmail this to someonePrint this page
re:publica Berlin – unsere Eindrücke von der #rp15

re:publica Berlin – unsere Eindrücke von der #rp15

Auch wir sind auf der re:publica in Berlin und zeigen Euch schonmal ein paar Eindrücke live aus Kreuzberg.

Ziemlich cool hier: Die Station Berlin bietet jede Menge Platz für viele unterschiedliche Sessions und Panels zu den Themen digitale Welt und neue Wege im Onlinebereich. Weiterlesen

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedInPin on PinterestShare on TumblrEmail this to someonePrint this page
Facebook-Fanpage – erfolgreich in 10 Schritten

Facebook-Fanpage – erfolgreich in 10 Schritten

Social Media ist heute für viele Unternehmen State of the Art und aus der modernen Kommunikation kaum wegzudenken. Dennoch herrscht in kleinen und mittelständischen Unternehmen oftmals Ratlosigkeit, wenn es um die richtige Social Media Strategie geht. Ihr fragt Euch also: Wie richte ich eine Facebook-Fanpage ein? Und wie wird sie richtig erfolgreich? Wir geben Euch einen Überblick – vom Einrichten über das Konzept bin hin zum täglichen Umgang mit den Fans. Here we go, Facebook-Fanpage erfolgreich in 10 Schritten! Weiterlesen

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedInPin on PinterestShare on TumblrEmail this to someonePrint this page
PR-Branche: 5 Klischees, die ich nicht mehr hören kann

PR-Branche: 5 Klischees, die ich nicht mehr hören kann

Ungefähr genauso lange, wie Public Relations in irgendeiner Art und Weise eine Rolle in meinem Leben spielen, bin ich ihnen begegnet: den Klischees und Vorurteilen gegenüber der PR-Branche. Schon im ersten Semester meines Kommunikationswissenschafts-Studiums war PR quasi der Inbegriff des Bösen, PR-Berater und Pressesprecher wurden als natürliche Feinde von Journalisten dargestellt. Wer nach dem Studium in der PR-Branche anheuert, muss schon sehr verzweifelt/unmoralisch/geldgeil (abwertendes Adjektiv nach Wunsch bitte hier einsetzen) sein. Ja nee – ist klar, liebe Leute! Zum Glück bin ich niemand, der sich besonders schnell abschrecken lässt und ein Mensch, der sich gerne selbst ein Bild macht. Ansonsten wäre ich wahrscheinlich nie in meinem Job gelandet und würde mich stattdessen als idealistische, aber frustrierte freie Journalistin durchschlagen oder „was Vernünftiges“ (Lehramt) machen. Ein Text über Klischees, Realität und die Feststellung, dass jeder die Freiheit hat, Begrifflichkeiten für sich selbst neu zu definieren. Weiterlesen

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedInPin on PinterestShare on TumblrEmail this to someonePrint this page
Gorilla Schweiz: Ein Projekt für mehr Uga-Uga im Leben

Gorilla Schweiz: Ein Projekt für mehr Uga-Uga im Leben

Kids von heute hängen nur vorm TV oder Laptop ab? Trinken am liebsten Eistee oder Energiedrinks und essen Fertigprodukte wie Tiefkühlpizza und Lasagne? Diese Klischees stammen nicht von ungefähr, sondern sind in vielen Familien in Europa leider häufig anzutreffen. Diesem Trend will die Schweizer Schtifti Foundation entgegen treten und hat vor fünf Jahren das Projekt Gorilla ins Leben gerufen. Gorilla steht für Ernährung und Bewegung – und nutzt dazu den coolen Lifestyle von Skaten und Co. Wir stellen Euch das Projekt vor – und zeigen, wie cooler Lifestyle in der Jugendarbeit eingesetzt wird. Weiterlesen

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedInPin on PinterestShare on TumblrEmail this to someonePrint this page