Kuba & das Internet : Urlaub vom digitalen Leben

Wäre Marie Laut eine Reiseblog, würde ich Euch nun meine Packliste für die nächsten zwei Wochen vorstellen und im Anschluss an die Reise gäbe es Insider-Tipps aus Havanna und Co. Wäre Marie Laut ein Foodblog, würde ich Euch mit den leckersten und exotischsten kubanischen Rezepte das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen. Aber da das hier ein Blog rund um alle Themen aus den Bereichen PR, Marketing und Social Media und Trends aus der „Onlinewelt“ ganz allgemein ist, habe ich nichts dergleichen für Euch. Zwei Wochen Kuba bedeuten für mich zunächst einmal: zwei Wochen ohne Internet. Urlaub von der digitalen Welt. Ich wüsste nicht, wann das zuletzt der Fall war …

Analog vs. digital: Für meine Kubareise verlasse ich mich in jeder Hinsicht lieber auf gedruckte Buchstaben als auf Smartphone und iPad.
Analog vs. digital: Für meine Kubareise verlasse ich mich lieber auf gedruckte Buchstaben als auf Smartphone und iPad.

Dass eine Reise nach Kuba auch ein Stück weit eine Zeitreise zurück in die 50er Jahre werden würde, war mir natürlich bewusst und genau das war es, was mich an diesem Urlaubsziel gereizt hat. Als ich jedoch vergangene Woche einen Artikel der VICE mit dem Titel „Wie es sich anfühlt, zum ersten Mal das Internet zu benutzen“ las, war ich kurz irritiert. Eigentlich hätte mir das doch klar sein müssen und es war dennoch so entfernt von jeder Vorstellungskraft: auf Kuba ist eine Internetverbindung ein kaum verfügbarer Luxus. In meinem Leben war das Internet gefühlt schon immer verfügbar. Freilich früher noch umständlich mit Einwählen und Minutenpreisen, heute jederzeit verfügbar dank Smartphone und Internetflatrate. Gedrosseltes Datenvolumen in der Monatsmitte kann einem schon Mal die Laune vermiesen.

Kuba und das Internet

Auf Kuba hatte bis vor kurzem kaum jemand einen Zugang zum Internet. Datenzugang über Mobilfunkleitung scheint es nicht zu geben, Wifi-Hotspots waren bis vor einigen Wochen nur in Touristenhotels verfügbar und auch da absolut überteuert. Seit wenigen Wochen gibt es einige brandneue Hotspots auf Kuba, auf die es einen regelrechten Run zu geben scheint. Selbst wenn die Verbindung dort nach wie vor überteuert und nicht sonderlich stabil ist, lockt sie die Kubaner in Scharen an. Was bestehen bleibt sind Überwachung und Zensur im Netz – viele Seiten sind nach wie vor gesperrt.

Von der richtigen Route abgekommen, Verständigungsprobleme, Langeweile? Sonst hilft das Smartphone, für Kuba habe ich alles lieber in der Print-Version gekauft.
Von der richtigen Route abgekommen, Verständigungsprobleme, Langeweile? Sonst hilft das Smartphone, für Kuba habe ich alles lieber in der Print-Version gekauft.

In den nächsten zwei Wochen werde ich es also selbst erleben und anschließend berichten: Wie ist es mittlerweile um den Internetzugang in Kuba bestellt? Welche Bedeutung hat das Internet für die Einheimischen?

Und: Wie füllt sich dass Leben an, wenn man keine Möglichkeit mehr hat, die Mails zu checken oder Facebook, Instagram und Co. zu nutzen? Fehlt etwas oder ist es vielleicht sogar entspannend? Bin ich bereit, viel Geld für zehn Minuten Internetzugang zu zahlen oder entscheide ich mich für zwei Wochen Urlaub von der digitalen Welt?

Alternativprogramm: Reisetagebuch schreiben anstelle von Instagram Postings
Alternativprogramm: Reisetagebuch schreiben anstelle von Instagram Postings

 

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedInPin on PinterestShare on TumblrEmail this to someonePrint this page
Anna-Sophie
Follow me

Anna-Sophie

Part time rebel und Social Media Enthusiast.

"It takes 20 years to make an overnight success."
John Hanke
Anna-Sophie
Follow me

2 thoughts on “Kuba & das Internet : Urlaub vom digitalen Leben

  • 1. September 2015 um 11:42
    Permalink

    Hey, ich wünsche dir eine tolle Reise und bin GANZ sicher, dass zwei Wochen ohne Internet wahnsinnig gut tun werden! Bin gespannt was du berichten wirst. Liebe Grüße, Verena

    Antwort
  • 8. September 2015 um 11:34
    Permalink

    Ich war letztes Jahr für eine Woche auf Ibiza. Die Verfügbarkeit des Internets dort kannst du natürlich nicht mit Kuba vergleichen, dennoch habe ich extra Laptop, Handy & alle anderen internetfähigen Geräte zu Hause gelassen und bin in ein etwas abgelegenes Gebiet geflogen. Als Informatiker wusel ich täglich im Internet rum, aber ich habe mich nach dieser einen Woche gefühlt als hätte ich schon einen Monat Urlaub hinter mir. Ich kann dir daher nur empfehlen dass Internet mal ruhen zu lassen 😉 Viel Spaß auf Kuba

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.