Blogger Relations: guter Blogger, böser Blogger

Blogger Relations: guter Blogger, böser Blogger

Blogger Relations – vor einigen Jahren noch das magische Zauberwort beim Thema Online-Kommunikation, mittlerweile in vielen, auch mittelständischen Unternehmen angekommen. Zumindest hat man mal davon gehört von den jungen und/oder internetaffinen Kollegen oder von der Haus & Hof Werbeagentur, die nicht müde wird Neuerungen für die Kommunikationsstrategie vorzuschlagen.

Blogger Relations meinen, wie der Name schon sagt, die Beziehung zwischen Bloggern und… ja wem eigentlich? Unternehmen, Agenturen, Einzelpersonen? Man könnte meinen der Umgang mit Bloggern ist mittlerweile gelernt. Doch wenn man Artikel, wie den vom Eltern-Blog Mama on the rocks aus dem März diesen Jahres liest, bekommt man so seine Zweifel. Umgekehrt lässt auch die Professionalität von Bloggern in der Zusammenarbeit mit Unternehmen und Agenturen das ein oder andere Mal zu wünschen übrig, wie ich aus eigener leidiger Erfahrung weiß – schließlich hat jede Medaille zwei Seiten. Möglicherweise ist diese Art der Unternehmens-Kooperation doch nicht ausgereift. Noch nicht einmal einen Wikipedia-Artikel gibt es aktuell zum Begriff Blogger Relations – ein kleines Indiz, dass die Professionalität hier noch nicht so weit ist, wie es scheint.

Als PR-Beraterin (beruflich) und Bloggerin (privat) kenne ich beide Seiten. Und möchte Euch heute meine ganz persönliche Top 3 Liste vorstellen: Was man beim Thema Blogger Kooperation tun und lassen sollte – als Blogger und als Unternehmen! Weiterlesen

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedInPin on PinterestShare on TumblrEmail this to someonePrint this page
Wir bloggen… ein Fazit nach neun Monaten Marie Laut!

Wir bloggen… ein Fazit nach neun Monaten Marie Laut!

Es ist jetzt nicht ganz neun Monate her, da starteten wir unser erstes, eigenes Blogprojekt Marie Laut. Wir, das wisst ihr ja als getreue Leser unseres Blogs hier, sind Anna-Sophie und Céline, zwei PR-Frauen mit sehr viel Herzblut für ihre Profession und nun ja einer sehr großen Liebe für alles, was sich hinter „diesem Internet“ verbirgt. Neun Monate, das ist eigentlich eine ganz schön lange Zeit. Normalerweise bekommt „Frau“ in dieser Zeit zum Beispiel ein Baby und ein wenig so ist das auch mit unserem Blog. Als wir uns dazu entschlossen hatten unser Baby im Januar 2015 zu launchen war unserer größte Sorge, ob wir das alles mit der Technik so hinbekommen. Was muss man alles beachten um einen Blog aufzusetzen, woher bekommen wir ein Design und welche rechtlichen Dinge gibt es zu beachten? Als das Gerüst stand – hier nochmal vielen Dank an Matthias und Marcel, die uns mit Technik und Grafik unterstützt haben und ohne die Marie Laut niemals so sein würde, wie es heute ist – und wir dann am 12. Februar unseren ersten Beitrag online stellten dachten wir, nun wäre die größte Hürde genommen… Dass das aber ganz anders kommen würde, das wussten wir damals noch nicht! Darum gibts jetzt einen Erfahrungsbericht aus neun Monaten Bloggen – ungeschöhnt und natürlich auch ein wenig zum Schmunzeln! Weiterlesen

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedInPin on PinterestShare on TumblrEmail this to someonePrint this page